Feder - Papier - Tinte

Die Erfolgsformel, um Ihre Gedanken mit Freude festzuhalten!


Es ist Ihnen sicher schon aufgefallen: Manchen Tinten verwenden Sie mit Ihrer Füllfeder lieber und öfter!
Je hochwertiger die Tinte ist, desto spezifischere Eigenschaften bringt sie mit. Ebenso schreiben unterschiedliche Federspitzen anders und auch die variierenden Papierqualitäten beeinflussen Ihr Schreiberlebnis.

Feder
Feder
sample
Feder
Tinte

Die Füllfeder



Jede Füllfeder hat ihren eigenen Charakter - so wie ihr Besitzer.

Die Schreibeigenschaften differieren je nach Hersteller, nach der Machart der Feder und der Breite der Feder. Einige Federn zeichnen sich beispielsweise durch einen sehr starken Tintenfluss aus. So gleitet die Feder leicht über das Papier und kratzt nicht. Gleichzeitig wirkt der geschriebene Strich breiter und es befindet sich mehr Tinte auf dem Papier.

Passend zu Ihrem Schriftbild können Sie die Stärke der Feder wählen. Extra-feine Federn (EF) sind optimal für sehr feine und kleine Handschriften. Diese Federn haben eine zierliche Spitze und bringen weniger Tinte auf das Papier, so schreiben Sie dünnere und feinere Linien. Am anderen Ende des Spektrums befinden sich breite Federn (B oder BB) für kräftige, massive Handschriften.

Entdecken Sie hier die edlen Füllfedern von Nota Nobilis: zu den edlen Füllfedern

 

Das Papier



Papier ist nicht gleich Papier. Papiersorten und Papierqualitäten werden für verschiedene Einsatzgebiete hergestellt. So ergibt es sich, dass das Schreiben mit Füllfeder auf manchen Papieren sehr angenehm ist und das Schriftbild wunderschön aussieht und auf anderen einfach nicht.

Die meisten Menschen benutzen im Büro oder Zuhause normales Kopierpapier. Dieses ist meistens ein oberflächengeleimtes, holzfreies Papier und dafür entwickelt, möglichst reibungslos in Kopier, Laser- und Tintenstrahldruckern zu funktionieren. Oberflächengeleimt bedeutet, dass auf der Papieroberfläche eine dünne Leimschicht aufgetragen wird. So haftet Tinte - sowohl von Druckern als auch von Füllfedern oder Kugelschreibern - sehr gut am Papier und trocknet meistens schnell.

Das perfekte Schreiberlebnis entsteht durch speziell für die Anwendung des Schreibens hergestelltes und qualitativ hochwertiges Schreib-Papier. Dieses wird beispielsweise für Notizbücher oder Briefpapier verwendet. Durch die gezielte Wahl der Holzsorte, des Produktionsverfahrens und der Oberflächenveredelung wird ein Papier hergestellt, das auf komfortables Beschreiben mit der Hand ausgerichtet ist. So gibt es beispielsweise „tintenfestes Papier“. In diesem Fall handelt es sich zumeist um ein Papier mit einem ausgeglichenen Maß an Oberflächenverleimung, die die Zellulosefasern gerade so viel verklebt, dass die Tinte gut aufgenommen wird und nicht ausfranst oder durchschlägt. Gleichzeitig ist aber so wenig Leim wie möglich auf der Papieroberfläche, um eine schnelle Trocknungszeit der Tinte zu erhalten.

Ungeeignet für das Beschreiben mit Füllfeder (und oft auch mit Kugelschreibern) sind gestrichene Papiere mit hochglänzenden Oberflächen, wie sie oft für Prospekte und Hochglanzmagazine verwendet werden. Der "Strich" des Papiers ist eine aufwändige Veredelung der Papieroberfläche, bei der eine Mischung aus Pigmenten, Füllstoffen und chemischen Bindemitteln auf das Papier aufgebracht und anschließend poliert oder mattiert wird. So entsteht eine hoch geschlossene Oberflächenstruktur. Genau das Papier, das die Druckerei braucht, um eine brillante, glänzende Farbwiedergabe zu erreichen. Schreibtinte wird durch die "versiegelte" Oberfläche vom Papier jedoch nicht aufgenommen und trocknet daher extrem langsam.

 

Die Tinte



Die Wahl der richtigen Tinte beeinflusst die Qualität Ihres Schreibvergnügens immens! Abhängig von der chemischen Zusammensetzung entwickeln Tinten unterschiedlichste Schreib-Eigenschaften. Manche Tinten gleiten förmlich über das Papier, während andere kratzen und im Schreibfluss stocken. Einige Tinten bestechen durch eine hohe Deckkraft und geringe Schattierung. Bei andere Tinten sehen Sie jedoch ganz klar im Strich, wo sie den Strich angesetzt und beendet haben (Schattierung). Manche Tinten fransen an den Strichenden aus und „zerlaufen“ sogar auf günstigem Papier.

Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft ist auch die Dokumenten-Echtheit einer Tinte. Gerade für Juristen, Notare und Geschäftsleute, die Verträge unterzeichnen und wichtige, langlebige Dokumente mit ihrer Feder schreiben möchten, sind dokumentenechte Tinten unerlässlich.
Entdecken Sie die dokumentenechten Tinten von Nota Nobilis: zu den dokumentenechten Tinten

 

Und zu guter Letzt gibt es eine Vielzahl an wunderschönen Tintenfarben, die des Schreibers Herz höher schlagen lassen!
Entdecken Sie die wunderschönen Tintenfarben von Nota Nobilis: zu den Premium-Tinten

 

 


Tinte ist eine Frage der persönlichen Note! Probieren Sie selbst..

Wir von Nota Nobilis haben für Sie eine besondere Auswahl von Tinten zusammengestellt, die durch ihre besonderen Eigenschaften überzeugen. Alle von uns gewählten Tinten zeichnen sich durch ein hervorragendes Schreiberlebnis aus. Von der schnelltrocknenden De Atramentis Dokumententinte in Türkis, über die einzigartig farbbrillante Tinte „Baystate Blue“ von Noodler's hin zu der außergewöhnlichen Eisengallus-Tinte „Diamine Archival Registrar’s Ink“, die ihre Farbe mit dem Trocknen ändert.

Ausführliche Informationen und Tests zu den einzelnen Tinten werden Ihnen die Entscheidung erleichtern, sodass Sie viel Freude mit Ihrer Nota Nobilis Tinte haben werden!